Suche:  | Bearbeiten
Startseite
Der Aufbau des Programms
Ideen
meine Literatur
Bibliotheken
Datenaustausch
Anhang
Bibliographix installieren
Datenbanken verwalten
Programmeinstellungen
Leitfaden bei Abstürzen
Control Panel
Lizenzformen
Fehler bei Registrierung
ältere Programmversionen
Neu in Version 7
Service
News
Tutorial
die häufigsten Fragen
Organisations-Ratschläge
Handbuch Druckversion
eMail / Support
Links auf diese Seite

*

Lizenzformen

Anhang\Lizenzformen

Die Strukturen, in denen Bibliographix eingesetzt wird, sind sehr verschieden. Sie reichen vom einzelnen Wissenschaftler über den Einsatz in verteilten Arbeitsgruppen bis hin zum campusweiten Tool. Aus diesem Grund gibt es auch eine Reihe verschiedener Lizenzformen für Bibliographix, die auf dieser Seite beschrieben werden.

Sie können Bibliographix in verschiedenen Lizenzformen einsetzen. Die einzelnen Varianten (von "kostenlos" bis "Campus") werden im Folgenden beschrieben.

Preise und Bestellformulare finden Sie auf der Homepage

1. Bibliographix Basic

Wenn Sie Bibliographix aus dem Internet herunterladen, laden Sie die kostenlose Basic Version herunter. Diese Version weist ein paar Einschränkungen auf, ist aber nicht zeitlich beschränkt. Sie können Sie benutzen, so lange Sie wollen.

Die Basic - Version ist unser wichtigstes Marketing-Instrument. Das Ziel, das wir mit dieser Version verfolgen ist, daß Sie es benutzen können sollen. Wir wollen Sie durch die Einschränkungen also nicht schikanieren oder möglichst schnell zum Kauf drängeln.

Unser Ziel ist es, Ihnen bereits in der Basic Version ein brauchbares Werkzeug in die Hand zu geben, mit dem Sie einen großen Teil der Arbeit erledigen können, ohne einen Cent zu zahlen. Gleichzeitig sollen Sie einen Einblick bekommen, welche weiteren Funktionen Sie an die Hand bekommen, wenn Sie das Programm kaufen. Natürlich sollen Sie die Basic Version weiterempfehlen. Das machen Sie natürlich nur, wenn diese Version genügend Funktionen bietet und auch nicht nach vier Wochen ihren Dienst einstellt.

Wir haben uns bemüht, die Einschränkungen so zu wählen, dass Sie kleinere Projekte mit der Basic Version durchziehen können. Wenn Sie nicht mehr als das brauchen, ist es vollkommen ok, wenn Sie die Basic Version benutzen und das Programm nicht kaufen. Dann erwarten wir auch gar kein Geld von Ihnen (für "Spenden" sind wir natürlich immer dankbar;). Wenn Sie mehr Leistung brauchen, finden wir es aber auch ok, wenn wir dafür von Ihnen Geld haben wollen.

Preise und Bestellformulare für die leistungsfähigere Vollversion finden Sie auf der Homepage

Die Basic - Version ist mit folgenden Einschränkungen versehen

  • Ideen
    • Die Gliederungsfunktion ist auf 20 Ideen beschränkt.
  • meine Literatur
    • nur Suche im Volltext. Keine Einschränkung der Suche auf Einzelfelder
    • nur Ausgabe der kompletten Datenbank (keine Projektlisten und markierte)
    • keine Rechtschreibkorrektur
    • keine Ausgabe in HTML und LaTeX - Format
    • Ein-Klick-Anhänge sind auf 10 Quellen beschränkt
  • Datenaustausch
    • kein Kopieren zwischen Bibliographix-Datenbanken
    • Beschränkung des Exports auf BibTeX
  • Netzwerkfunktionen
    • Die Pro-Version kann auf lokale und Netzwerklaufwerke zugreifen. Die Basic-Version nur auf Datenbanken, die sich auf Ihrer Festplatte befinden.
    • Mit der Pro-Version können mehrere Nutzer gleichzeitig auf eine Datenbank zugreifen.

Es gibt übrigens keine Größenbeschränkung der Datenbank in der Basic-Version. Sie können Datenbanken jeder Größe nicht nur lesen, sondern auch verändern und ergänzen.

Der Umstieg auf die Pro-Version ist denkbar einfach. Sie müssen keine neue Software installieren oder Daten neu eingeben. Sie geben einfach den Registrierungscode in Ihre Basic-Installation ein und legen so einen programminternen Schalter um.

2. (lokale) Bibliographix Pro Einzellizenz

Wenn Sie Bibliographix Pro für Ihre eigene Arbeit einsetzen wollen, ist die Einzellizenz für Sie vermutlich die passende Lizenzform.

Mit dieser Einzellizenz haben Sie das Recht, das Programm auf allen Ihren Rechnern lokal zu installieren, also z.B. im Büro, zu Hause und auf Ihrem Notebook - Vorausgesetzt, diese Rechner sind "Ihre" Rechner. Wenn Sie zu Hause sitzen und derweil ein Hiwi Daten in Ihren Bürorechner eingibt, benötigen Sie eine zweite Lizenz.

Eine Einzellizenz kann nur auf der lokalen Festplatte installiert werden.

Eine Einzellizenz besteht aus einem Nutzernamen und einem Code, die ungefähr so aussehen:

Max Mustermann
N7-123-456-789

Preise und Bestellformulare finden Sie auf der Homepage

3. (lokale) Bibliographix Pro Mehrfachlizenz

Als Lehrstuhl oder Institut können Sie eine Mehrfachlizenz erwerben. Jeder Mitarbeiter, Doktorand, Hiwi,... der unter diese Lizenz fällt, hat das Recht, das Programm neben seinem Rechner im Büro auch auf einem privaten Rechner zu installieren.

Eine Mehrfachlizenz kann jeweils nur auf der lokalen Festplatte eines Rechners installiert werden.

Eine Mehrfachlizenz besteht aus einem Nutzernamen und einem Code, die ungefähr so aussehen:

Institut für xyz (5)
N7-123-456-789

Hierbei gibt die Zahl in Klammern die Anzahl der Mitarbeiter an, für die Sie Lizenzen erworben haben, im Beispiel also fünf. Wenn das Programm auf den Rechnern von insgesamt mehr als fünf Professoren, Mitarbeitern, Sekretärinnen, Hiwis,... installiert ist, sind diese Lizenzen nicht legal. Sie können (müssen) Ihre Mehrfachlizenz dann aber jederzeit problemlos "aufstocken".

Bei der Frage der Lizenzzahl ist es unerheblich, ob ein Mitarbeiter das Programm, immer, häufig oder selten benutzt. Relevant ist die Frage "ist die Pro-Version auf der Festplatte installiert oder nicht". Wenn ja - zählt er. Wenn nein - zählt er nicht.

Preise und Bestellformulare finden Sie auf der Homepage

4. Bibliographix Pro Netzwerklizenz

Einzel- und Mehrfachlizenzen können nur auf der lokalen Festplatte eines Rechners installiert werden.

Sie können Bibliographix aber auch zentral im lokalen Netzwerk installieren. Alle Nutzer, die auf das Netzwerk-Laufwerk Zugriff haben, können das Programm von dort aufrufen. Das Programm wird einmal zentral registriert. Die Nutzer können das Programm dann ohne weitere Registrierung aufrufen und benutzen.

Eine Zählroutine protokolliert die gleichzeitigen Zugriffe und weist Nutzer ab, wenn alle Lizenzen in Benutzung sind.

Eine Netzwerkversion besteht aus einem Nutzernamen und einem Code, die ungefähr so aussehen:

Institut für xyz LAN (5)
L7-123-456-789

Hierbei gibt die Zahl in Klammern die Anzahl gleichzeitiger Zugriffsrechte an.

Eine Netzwerkinstallation macht Sinn, wenn relativ viele Nutzer das Programm nur gelegentlich benutzen. Netzwerklizenzen werden ab fünf gleichzeitigen Zugriffen angeboten. Wenn der typische Nutzer nur sehr sporadisch mit Bibliographix arbeitet, können Sie mit diesen fünf Lizenzen für wenig Geld 50 oder mehr Nutzer abdecken, ohne dass die Lizenzen allzu häufig komplett "besetzt" sind.

Anders herum macht eine Netzwerklizenz wenig Sinn, wenn die Nutzer intensiv mit dem Programm arbeiten, denn eine Fünfer-Netzwerklizenz ist deutlich teuerer als fünf lokal installierte Lizenzen.

Die Netzwerklizenz funktioniert nur im Netzwerk. Wenn Ihre Nutzer häufig vom Netzwerk getrennt sind, weil Sie mit Notebooks "unterwegs" sind oder weil Sie auch zu Hause mit Bibliographix arbeiten wollen, können sie nicht auf die Netzwerklizenz zurückgreifen. Wenn Arbeiten ausserhalb des Netzwerks typisch für Ihre Nutzer ist, sollten Sie ebenfalls eher über lokal installierbare Lizenzen nachdenken als über eine Netzwerklizenz.

Preise und Bestellformulare finden Sie auf der Homepage

5. Bibliographix Pro Campus Lizenz

Für einen niedrigen Centbetrag je Hochschulangehörigen können Sie eine Campus-Lizenz erwerben. Alle Hochschulangehörigen dürfen das Programm dann ohne weitere Kosten nutzen.

Für die Arbeit auf dem Campus schalten wir den IP-Kreis Ihrer Hochschule frei. Für die Arbeit "zu Hause" können die Hochschulangehörigen online einen kostenlosen Code anfordern. Als Legitimation reicht die Hochschul-eMail-Adresse.

Preise und Bestellformulare finden Sie auf der Homepage

6. Netzwerkfähigkeit der einzelnen Lizenzformen

Mit Ausnahme der Basic-Version sind alle Lizenzformen insofern netzwerkfähig, als daß mehrere Anwender gleichzeitig eine Datenbank benutzen können (multi-user-access). Die Anwender können gleichzeitig die Datenbank durchsuchen und gleichzeitig verschiedene Datensätze bearbeiten oder neu anlegen. Dazu muß die Datenbank in einem lokalen Netzwerklaufwerk abgelegt sein, auf das die Nutzer zugreifen können. Bearbeitet ein Anwender einen Datensatz, so wird dieser eine Datensatz für die anderen Anwender mit einem Schreibschutz versehen, so daß (sehr unwahrscheinlich, aber theoretisch möglich) ein zweiter Anwender genau den gleichen Datensatz zur genau gleichen Zeit bearbeiten will. Der zweite Anweder bekommt eine Meldung, daß der Datensatz in diesem Augenblick gerade anderweitig bearbeitet wird. Sobald der erste Anwender den bearbeiteten Datensatz speichert, wird der Schreibschutz aufgehoben und der Datensatz kann wieder durch den anderen Anwender bearbeitet werden. Ein Lesezugriff auf Datensätze, die sich gerade in Bearbeitung befinden, ist natürlich möglich. Dieser Sicherungsmechanismus ist für Datenbanken jeder Art grundsätzlich unverzichtbar, weil sonst nicht sichergestellt ist, daß ein Nutzer die Änderungen eines anderen Nutzers nicht überschreibt, oder sogar einen Datensatz bearbeitet, den ein anderer Nutzer gleichzeitig löscht...

Bibliographix ist auch insofern "netzwerkfähig", als daß Sie das Programm einmal im lokalen Netz zentral installieren und die Nutzer auf diese zentrale Installation zurückgreifen können, ohne das Programm auf ihrem eigenen Rechner zu installieren. Dies geht aber nur mit einer Netzwerklizenz.

Bibliographix ist keine Browser-Applikation, d.h. Sie können nicht per Internet auf Ihre Daten zugreifen. Die Datenbanktechnologie, die Bibliographix einsetzt, hat den Vorteil, sehr robust und einfach zu sein und erfordert keinen Installationsaufwand. Der Nachteil dieser Technologie ist, daß beim Lesen und Schreiben relativ viele Daten hin- und hergeschoben werden müssen. In einem lokalen Netzwerk merken Sie davon nichts, weil das lokale Netz sehr schnell ist. Internetverbindungen sind aber um Größenordnungen langsamer. Aus diesem Grund macht es auch keinen Sinn, einen Server im Internet so zu konfigurieren, daß Sie auf Daten, die dort liegen, wie auf lokale Daten zugreifen können. Das wäre zu langsam. Die Netzwerkfähigkeit von Bibliographix bezieht sich also auf lokale Netzwerke''. Diese Einschränkung klingt gravierender, als Sie ist. Ein Web-Zugriff ist eigentlich nur bei gemeinsam genutzten Gruppendatenbanken relevant. Wir raten, diese Idee (egal ob im lokalen Netzwerk oder über das Web) nicht umzusetzen, weil sie, nach unserer Erfahrung, in den meisten Fällen nicht funktioniert, Bibliographix bietet Ihnen für das Arbeiten in Gruppen eine andere Alternative, die nach unserer Erfahrung die Interessenlage der Beteiligten besser berücksichtigt und erfolgsversprechender ist.

| Edit SideBar *
Powered by PmWiki